Zipfelpasstour von Anke Franzen
Zipfelpasstour von Anke Franzen
Selfkant
Selfkant
List
List
List
List
Görlitz
Görlitz
Görlitz
Görlitz
Oberstdorf
Oberstdorf
Oberstdorf
Oberstdorf
Zipfelbund

Zipfelpasstour 2019

In nur 71 Stunden hat Anke Franzen alle vier Zipfelorte erreicht. Immer mit dabei waren ihre beiden Hunde, Rüde Nanuq und Hündin Tikaanee.

07.06.2019, Selfkant

Den Ort Millen zum Kreis Selfkant gehörend, der etwa 4 km vom Zipfelpunkt liegt, passierte ich gegen 17:21 Uhr. Die familiär geführte Unterkunft selbst, ein gemütliches Zimmer mit Bad, bezog ich um 17:39 Uhr.
Am Nachmittag war es sehr stürmisch und es gewitterte, sodass ich erst am Abend mit meinen Hunden am westlichsten Zipfelpunkt ankam. Zu diesem Zeitpunkt ist das Wetter wieder schöner gewesen. Ein Parkplatz ist direkt vor Ort, was sehr praktisch ist, wenn man mit dem Auto reist. Der Zipfelpunkt ist umgeben von Feldern und Wiesen. Vom Parkplatz aus gelangt man zu einem Wanderpfad, der zu den Niederlanden führt. Vor der Überquerung einer kleinen Landstraße befindet sich ein Picknickplatz mit einem Tisch und zwei Sitzbänken. Von dort aus gibt es eine lange Trasse für Fußgänger und Radfahrer. (niederländische Seite).
Am Abend war ich mit meinen Hunden im Restaurant Haus Peters essen. Ein Parkplatz befindet sich direkt in der Seitenstraße am Hotel.
Nach dem Frühstück fuhr ich dann mit meinen Fellnasen Richtung Sylt.

Unterkunft in Selfkant: B&B Millen (aber ohne Hunde, da nicht erlaubt). Fam. Ebbling ist sehr nett. Ruhiges, bäuerliches Zimmer mit leckerem Frühstück ca. 50 Euro, schöne Terrasse.

08.06.2019, List auf Sylt

An dem Tag war es erneut sehr stürmisch. Vom Festland aus nahm ich mit meinen Fellnasen den Zug nach Westerland. Aufgrund des Wetters und der damit verbundenen Wartezeit verzichtete ich auf den Autozug. Um 20:30 Uhr konnte ich den Schlüssel meiner Unterkunft in List abholen. Ein gemütliches Appartement kurz vor dem Ellenbogen und am Dünennaturschutzgebiet liegend.

Zum nördlichsten Zipfelpunkt bin ich am nächsten Morgen gegen 6:40 Uhr mit den Hunden losmarschiert - durch das Naturschutzgebiet und dem Ellenbogen, wo ein große Schafszucht betrieben wird. Hunde sind anzuleinen, da die Schafe freilaufend sind. Für Besitzer von Hunden mit Jagdtrieb eine dreistündige Hardcoretrainingslektion. In der Früh reisen auch schon die ersten Kitesurfer an, da sich in der Bucht vom Ellenbogen ein beliebtes Kitesurfgebiet befindet. Ab dem Leuchtturm West am Ellenbogen kann man die Schirme der Kitesurfer im Osten sehen. Zum Zipfelpunkt gelangt man zu Fuß durch die Dünen. Einen befahrbaren Weg für Rad oder Auto habe ich nicht gesehen. Am Strand ist es sehr windig, aber mit den warmen Sonnenstrahlen ist es um die Zeit nicht so kalt.
Wild und laut rollen dort die Wellen an den Strand. Baden ist dort generell verboten und selbst meine Hunde durften nur mit den Pfoten ein wenig hinein.
Im Anschluss, gegen 10:30 Uhr konnte ich meinen Schlüssel der Unterkunft abgeben und mir den Stempel für den Zipfelpass im Erlebniszentrum holen. Zum Erlebniszentrum gehört auch ein schönes Café mit Sitzmöglichkeiten im Freien und Blick auf das Meer. Der Milchkaffee ist sehr zu empfehlen. Dann ging es bereits weiter - erst mit dem Bus, dann mit dem Zug - zurück zum Festland.

Unterkunft in List: Pirko Schmidt Appartments inklusive Hunde für 140 Euro, Kurtaxe ist separat zu zahlen. Bei Pirko Schmidt am Besten anrufen und nach Unterkunft mit Hund fragen, da nicht alle Unterkünfte zwei große Hunde erlauben. Erlebniszentrum Naturgewalten mit dem Cafe ist ca. 500m vom Büro Pirko Schmidt entfernt, Haupthaltestelle Bus auch in unmittelbarer Nähe.

09.06.2019, Görlitz

Am Abend, bei schönem Wetter, erreichte ich die Stadt Görlitz ganz im Osten. Das Hotel, in dem ich übernachtete ist sehr zu empfehlen, wenn man mit Hund reist. Der Stadtpark liegt direkt hinter dem Hotel. Ein paar Schritte weiter ist man am Fluss Neiße, die natürliche Grenze zwischen "Deutsch-Görlitz" und "Polnisch-Görlitz". Alle paar Meter sieht man am Ufer die farbigen Grenzpfeiler der beiden Länder, schwarz-rot-gelb auf deutscher Seite und rot-weiß auf der polnischen Seite.
Nach dem Frühstück fuhr ich dann zum östlichsten Punkt Deutschlands, der nördlich der Stadt Görlitz liegt. Er liegt hier inmitten von Feldern und Wiesen. Das Auto lässt man besser an der Straße stehen und wandert etwa 1km zum Zipfelpunkt. Vorsichtshalber würde ich mit einem Navi dorthin, damit man nicht die falsche Abzweigung nimmt. Am Ort gibt es sogar ein Zipfelbuch, in das man ein paar Zeilen hineinschreiben kann.

Unterkunft in Görlitz: Parkhotel Görlitz, Doppelzimmer zur Alleinnutzung mit Blick in den Hotelgarten, sehr ruhig, gutes Essen, ca. 125 Euro inklusive Hunde, Frühstück, Parkplatz. Bei Onlinebuchung Hunde, Frühstück und Parkplatz angeben.
Hundedecke und Näpfe lagen im Zimmer schon bereit.

10.06.2019, Oberstdorf

Die Autobahnen waren wieder mal voll, sodass ich mehrere Umfahrten gemacht habe, um nicht im Stau zu stehen. Zudem verschlechterte sich am frühen Nachmittag das Wetter. Gegen 16 Uhr zog ein heftiges Wetter mit wasserfallartigem Regen und Sturmböen über uns. Erreicht habe ich Oberstdorf kurz vor 18 Uhr und blieb dann bei der nächsten Haltemöglichkeit stehen, um ein AnkunftsFoto zu machen. Das war dann eben die große Infokarte an einer Bushaltestelle, wo man mit dem Bus zu den Oberstdorfer Bergbahnen kommt.
Wegen einer Sperrung in der verkehrsberuhigten Innenstadt und in der Regel für den Autoverkehr gesperrte Straßen, kam ich dann kurz vor 18:29 Uhr im Hotel selbst an. Das Hotel lag sehr zentral und ruhig, perfekt um sich zu erholen.
Der südlichste Zipfelpunkt ist wohl der am schwersten zu erreichende Zipfelpunkt. Man kann mit dem Bus bis zur Siedlung Birgsau gelangen. Von dort führt eine dreistündige Bergtour hoch ins Rappenalptal bis hin zum Grenzstein 147. Für wenig trainierte Menschen sehr anstrengend, denn Oberstdorf liegt schon auf 813 üNN. Der Grenzstein selbst liegt bei etwa 1.900m üNN. Da es in den Hochlagen frisch geschneit hatte und einem drohenden Unwetter, entschloss ich mich die Besteigung zu verschieben. Abends aß ich lecker in einem der rustikalen Restaurants.
Nach dem Frühstück hielt ich dann auf einen kleinen Parkplatz an - kurz vor dem Ort Fischen, gegenüber der "Goldenen Möwe" wie der McDonalds hier liebenswerter Weise genannt wird -.
Von hier aus habe ich eine etwa 1,5-stündige Wanderung um den Illersprung gemacht. Dort treffen drei Wasserläufe zusammen, unter anderem einer, der aus dem Gebirgszug kommt, wo der südlichste Zipfelpunkt Deutschlands liegt.

Unterkunft in Oberstdorf: Alpin Lifestyle Hotel Löwen & Strauss ca. 100 Euro (Einzelzimmer). Telefonisch dort melden, um direkt Hunde und nach Parkmöglichkeit fragen. Bestimmtes Kontingent an "Hundezimmer" und Parkplatz in der Nähe für Gäste vorhanden. Sehr nette Empfangsdamen.